Imprimer

Der Tabellenführer Servette empfängt am Samstag (16 Uhr) im Stadion Balexert den FC Basel, aktuellen Tabellenzweiter.


Nach der erfolgreichen Länderspielpause, in der Gaëlle Thalmann und Sandy Maendly mit der Nati zwei Siege holten, wollen die Servettiennes ihre Siegesserie in der NLA fortführen. Die Aufgabe wird am Samstag anspruchsvoll. Die Genferinnen empfangen nämlich den FC Basel, eine der formstärksten Mannschaften des Saisonbeginns. Die Baslerinnen haben zwar zwei Punkte weniger als die Grenat, sind allerdings noch ungeschlagen und müssen Ende November das Spiel gegen den FC Zürich (5. Spieltag) nachholen.

Nach dem Remis in Luzern (3-3) am ersten Spieltag lief es den Baslerinnen ähnlich wie den Genferinnen, denn sie siegten in den darauffolgenden Spielen immer. Die Spielerinnen von Thomas Moritz weisen zurzeit gleichauf mit den Grenat die beste Offensive der NLA auf (14 Tore). Beste Skorerin des FCB ist Kristina Sundov, die fünf Tore in vier Spielen schoss.

Letzte Saison waren die Begegnungen zwischen den Grenat und den Rotblauen ausgeglichen: noch siegreich im Auswärtsspiel (1-3) verloren dann die Spielerinnen von Eric Sévérac das Heimspiel mit 3-1. Im Mai verloren sie 3-2 in Basel, gewannen allerdings im Juni mit 2-1 im Stadion Trois-Chêne. Bei diesen zwei letzten Begegnungen traf Mirela Jakupi jeweils zweifach. Die Baslerinnen beendeten die vergangene Saison auf dem sechsten Rang und hatten zwei Punkte weniger als die Genferinnen (4.).  

Wir erwarten Sie am Samstag um 16 Uhr zahlreich, um die Grenat im Spitzenkampf im Stadion Balexert zu unterstützen. Der Eintritt ist frei.