Imprimer

Die Servettiennes siegten mit 3-0 gegen den FC Courgevaux und qualifizierten sich für das Achtelfinale. Chircop, Sarrasin und Duclos waren für den SFCCF erfolgreich.


Im 1/16-Finale des Schweizer Cups reisten die Grenat ins Freiburgische, um gegen den FC Courgevaux anzutreten. Nach dem Meisterschaftssieg gegen Zürich war die Aufgabe klar: sich für die nächste Runde qualifizieren.

Von Beginn weg dominierte der Servette FCCF und erarbeitete sich Torchancen, auch wenn der Trainer Eric Sévérac einige Wechsel in der Startaufstellung vorgenommen hatte. Allerdings fiel das erste Tor erst nach 20 Minuten, als Chircop, die heute in der Startelf stand, eine Flanke von Kapitänin Sarrasin verwertete. Gleich im Gegenzug präsentierte sich eine Freiburger Stürmerin nach einem Missverständnis in der Abwehr alleine vor Castro, die allerdings auf dem Posten war und das Duell mit einem starken Reflex für sich entscheiden konnte. Dies blieb die einzige Torchance von Courgevaux im ganzen Spiel.

Der Servette FCCF dominierte und belagerte das Freiburger Tor, es fehlte allerdings an technischer Genauigkeit, um diese Überlegenheit in Konkretes umzuwandeln. Kurz vor der Pause traf aber Sarrasin (43’) nach einem Traumpass Jakupis. Für das dritte Tor mussten sich die Zuschauer bis zur 87. Minute gedulden, als Duclos nach einem zu zweit gespielten Eckball clever abschloss.

In dieser Begegnung konnte der Trainer einigen Ersatzspielerinnen Spielpraxis geben. Der 3-0-Sieg bedeutet die Qualifikation für das Achtelfinale. Der Weg im Schweizer Cup geht weiter. Nächster Termin für die Servettiennes ist der Samstag 28. September um 18 Uhr, wenn diese beim Grasshopper Club Zürch antreten.