Imprimer

An diesem Dienstag 10. September wurde die Akademie des Servette FC vom SFV offiziell als Leistungszentrum zertifiziert.


Festtag im Sportzentrum Balexert! Der Verein Servette Football Club ist offiziell als Leistungszentrum des SFV anerkannt. Dieses Qualitätslabel wird den Klubs der SFL vergeben, die eine Partnerschaft vorweisen und die ab der U16 eine noch forciertere Ausbildung haben, welche strikte inhaltliche und strukturelle Kriterien einhalten muss.   

Wenn die durch den SFV auferlegten Bedingungen am Ende jeder Saison erfüllt werden, kann diese Zertifizierung erhalten werden. Marc Hottiger, Leiter Entwicklung/Controlling SFV Leistungszentren, gratulierte dem Servette FC und all seinen Mitarbeitern für die Arbeitsqualität und unterstrich das Engagement des Klubs im Fussballbereich, aber auch in der Sichtung und Selektion, in der Spielerbetreuung und in der schulischen und beruflichen Ausbildung, alles Konzepte, welche den Spieler in den Mittelpunkt stellen.

Einziger Wermutstropfen der Servette-Akte ist die Vereinsinfrastruktur. Alle involvierten Akteure, Politiker inklusive, möchten, dass sich diese Situation verbessert. Deswegen wird die Referendumsabstimmung am kommenden 24. November hochwichtig sein, damit der SFC ein neues Nachwuchszentrum im Pré-du-Stand bekommt.

Anwesend waren unter anderem der für die Abteilung sozialer Kohärenz zuständige Staatsrat Thierry Apothéloz, die SFV-Vertreter Christophe Moulin, Marc Hottiger, Jean-Claude Donzé und Jean-Philippe Widmen, die Vertreter des Genfer Fussballverbandes Pascal Chobaz und Sébastien Fournier, Michel Pont (Genève Education Football), sowie die Vertreter der Genfer Partnervereine wie Antoine Salamolard, Präsident des Meyrin FC. Als Vertreter der SFC-Leitung und in Anwesenheit des Präsidenten Didier Fischer versprach der Geschäftsführer Constantin Georges, dass Servette die Entwicklungsarbeit seines Ausbildungszentrums künftig weitervorantreiben wird.

Einige Fotos der Zeremonie